Mehr als 10 Jahre Power4me ...

Das Kinder-Power-Buch:

 

Power4me – Statements

 

Sehr geehrte Pädagogen!

Unsere Tochter Hannah war sichtlich begeistert über die Power4me-Selbstverteidigungsstunden für die Schülerinnen der 2. Klasse Gymnasium! Nun übt sie regelmäßig ihre power-Kicks und erzählt immer wieder voller Freude, dass die Kinder aufgefordert wurden so laut wie möglich im Turnsaal zu schreien.
Es ist sicher schwierig, Kindern beizubringen, wie sie sich selbst verteidigen können, ohne ihnen dabei Angst zu machen. Ihnen dürfte das aber gelungen sein.

Vielen Dank für diese Möglichkeit für die Kinder und wir hoffen, dass ein weiterer Kurs stattfinden wird!

Mit freundlichen Grüßen,

die Eltern eines 12-jährigen Mädchens, das einen power4me Mädchenkurs besucht hat.


 

Volksschule ALTENBURG
Isabella Geist / Schuljahr 2011/12

www.vsaltenburg.ac.at

Kraftvolles: "Nein, ich will das nicht!"

In der Volksschule Altenburg stand das Motto „Mein Körper gehört mir! Meinem Körper soll es immer gut gehen!“ an zwei Vormittagen auf dem Programm. Es handelt sich hierbei um ein Präventionsprojekt gegen sexuellen Missbrauch. Die Kinder der dritten Klasse fanden die Auseinandersetzung mit dem Thema interessant und durch die spielerische Gestaltung von der Trainerin Nadja Pichler sehr schnell Zugang zum Thema. Die Kinder konnten durch Rollenspiele, Lieder, Bewegungsübungen im Turnsaal und Geschichten ihr eigenes Körper- und Selbstbewusstsein stärken. Durch das Aussprechen von Gefühlen und das Proben des Ernstfalles lernten die Kinder, Grenzen zu überschreiten und ihre Gefühle auszudrücken. Die Schüler/innen lernten, wie sie reagieren können, wenn ein Erwachsener sie anspricht, angreift oder ihnen sich in einer anderen Art und Weise nähern will, die dem Kind unangenehm ist. Da heißt es dann: Laut werden, weglaufen, erzählen und Hilfe holen. Das Gelernte fließt mittlerweile auch im täglichen Schulleben ein. Vor allem bei sozialen Problemen, Streitereien etc. in der Klasse denken wir an die Sätze: „Nein, ich will das nicht! ... Mein Körper gehört mir! ... Mir und meinem Körper soll es immer gut gehen!“


 

Lehrer der Volksschule ENZENREITH mit VD Gertrude Haider

„Unter dem Motto „Mein Körper gehört mir!“ wurde heuer schon zum zweiten Mal in der Volksschule Enzenreith das POWER4ME – Präventionsprojekt gegen sexuellen Missbrauch durchgeführt. Gemeinsam mit Trainerin Annemarie Kadletz haben die Kinder ihr Körper- und Selbstbewusstsein gestärkt. In Rollenspielen und Bewegungsübungen lernten die Kinder ihre Gefühle zu erkennen, zu benennen und ihnen auch zu vertrauen. Sehr gut vorbereitete Stunden und altersadäquate Vermittlung der Inhalte durch anschauliches Bildmaterial. Aktives Üben und begeistertes Anwenden im Turnsaal und in der Klasse.“


 

Volksschule SIGMUNDSHERBERG

Volksschule Sigmundsberg

Kommentar der Direktorin Gabriele Winkelhofer,
VS Sigmundsherberg:

Die LehrerInnen und Kinder waren von den „Power4me“-Stunden wirklich begeistert, die verschiedensten aktiven Handlungen haben ihnen großen Spaß gemacht und sie haben dabei viel für ihr weiteres Leben gelernt.
Außerdem ist der Kurs sehr gut aufgebaut und die Inhalte werden von der Trainerin wirklich toll, engagiert, lustvoll und vor allem authentisch vermittelt. Die Eltern sehen das Projekt als sehr sinnvoll an und es wird bei uns auch finanziell vom Elternverein unterstützt. Ich finde es gerade in der heutigen Zeit sehr wichtig, dass Projekte zur Gewaltprävention durchgeführt werden und die Kinder so für ihren weiteren Lebensweg gestärkt werden.


Wortmeldung der Lehrerinnen 2. Schulstufe

„Das Szenenspiel vom „kleinen Nein“ hat sich bei den Kindern sehr nachhaltig ausgewirkt. In den Pausen haben besonders die Mädchen gegenüber den Buben deutlich ihre Meinung vertreten. Die erste Zeit nach den „power4me“ Stunden haben die Kinder ihre Grenzen abgesteckt. Bei der SU-Stunde Thema „Mensch – Geschlechtsorgane“ waren die Kinder nicht mehr so „kindisch“ wie im Vorjahr.“


Wortmeldung der Lehrerin der 1. Klasse.

Die Kinder der 1. Klasse haben schon mehrfach in der Pause ihr Sprüchlein aufgesagt, da es ihnen gut in Erinnerung geblieben ist.


 

Volksschule GUNTRAMSDORF – Rennerstrasse

Stellungnahme der Direktorin der Volksschule Guntramsdorf Rennerstraße

"Unsere Schule genießt schon seit etlichen Jahren die Vorteile des Projekts Power4me.
Diese Workshops verhelfen allen SchülerInnen zu einem positiven und selbstbewussten Körpergefühl. Dieses ermöglicht ihnen Gefahrensituationen richtig einzuschätzen.
Alle Klassen nehmen dieses Angebot gerne in Anspruch und arbeiten gemeinsam mit den KlassenlehrerInnen und Frau Claudia Böck erfolgreich an der Umsetzung.
Als Direktorin begrüße ich auch den dazugehörigen Elterninformationsabend sehr.
Frau Böck bietet die Themen sehr kompetent und gleichzeitig in liebenswerter Weise dar."


 

Volksschule WIEN 22., WULZENDORFSTRASSE
VD Dipl. Päd. Irene Focke

Volksschule Wulzendorfstraße

Aus gegebenem Anlass traten Eltern an mich heran und baten um Unterstützung innerhalb der Klasse/Schule. Wir stellten uns bei der Konferenz die Frage, ob es ein Expertinnenteam gibt, welches uns professionelle Hilfe anbieten kann.

power4me war die Antwort. Alle Klassen machen bei diesem aufbauenden begleitenden Präventionsprogramm mit. Vor allem das Plakat, das dabei entsteht und in der Klasse hängen bleibt, wird immer wieder im Unterricht verwendet, wenn es zum Thema passt.

Kinder wie Lehrerinnen sind nach jedem Workshop beeindruckt und arbeiten mit großer Freude bei diesem Projekt mit. Besonders wichtig ist mir dabei die Fortsetzung des Kurses in allen Schulstufen, Wiederholung und Einübung innerhalb des Unterrichts.


Brigitte Schlifelner (Klassenlehrerin VS 22., Wulzendorfstraße)

„power4me fand in diesem Schuljahr (2011/2012) in meiner Klasse 3C statt. Die Schüler machten mit Eifer mit. Sie lernen Körpergrenzen erkennen, wie mach Gefahrensituationen richtig einschätzt und in gefährlichen Situationen richtig reagieren soll. Besonders wichtig empfand ich, dass den Schülern vermittelt wurde, wann es wichtig ist NEIN zu sagen.Somit finde ich diesen Kurs als Voraussetzung zur Entwicklung eines starken Selbstbewusstseins und eines positiven Körpergefühls sehr wichtig und freue mich schon auf die Fortsetzung im nächsten Jahr in meiner Klasse.“


Weitere Wortmeldungen aus der VS 22., Wulzendorferstraße:

„power4me sensibilisiert die Kinder in Bezug auf ihren eigenen Körper und ihre Gefühle, stärkt das Selbstbewusstsein!“


„power4mehat in meiner Klasse dazu geführt, dass sich die Kinder ihrer Persönlichkeit und Eigenständigkeit viel mehr bewusst geworden sind. Sie sind in ihrem Auftreten und in der Akzeptanz andere gegenüber sicherer und selbstbewusster geworden!“


 

Pädagoginnen der Volksschule HORN

Volksschule Horn

"In der heutigen Zeit ist es sehr wichtig, Schüler/innen das Wissen und das richtige Verhalten in Zusammenhang mit sexuellem Missbrauch durch aktive Prävention näherzubringen."

"Durch sehr ansprechende Rollenspiele wird in kindgemäßer Form dieses Thema aufgearbeitet. Bei der Übung „Mein Körpergarten“ lernen die Kinder ihre Körpergrenzen auf spielerische Weise kennen."

"'Mein Körper gehört mir!' – ein toller, aussagekräftiger Satz, der durch Bewegungen unterstützt im Präventionsprogramm auf jeder Schulstufe wiederkehrt."

"Die Trainerin Nadja Pichler ist authentisch und vermittelt die Kursinhalte auf sehr kindgerechte, ansprechende Art und geht auf die Kinder großartig ein."

"Nette Kinderbücher und eine CD mit Bewegungsliedern runden dieses Programm effektvoll ab."


 

Volksschule NEUNKIRCHEN/MÜHLFELD

Volksschule Mühlfeld

"Mir als Leiterin ist aktive Prävention wichtig, denn die Kinder sollen in gefährlichen Sondersituationen das richtige Verhalten abrufen können. Das bedarf einer Schulung vorher, damit das Überraschungsmoment sehr kurz ist. Mit der Bearbeitung dieses sensiblen Themas sind wir mit "power4me" in besten Händen."


 

Volksschule WIEN 22., ASPERN
Dir. Doris Gottlieb

Volksschule Aspern

Alle Kinder unserer Schule machen mit!
Seit 8 Jahren! Prävention - das ist der wichtigste erste Schritt! Wir machen weiter!

  • mit dem Wissen, wie sie richtig reagieren können,
  • mit dem Training von durchgespielten Szenen,
  • mit einem starken lauten NEIN, STOPP ... lautes Schreien, auf sich aufmerksam machen,
  • mit dem Selbstbewusstsein, vorbereitet zu sein,
  • mit der Sicherheit, sich anvertrauen zu können und Hilfe zu bekommen ...

 

Volksschule GROSS SIEGHARTS

power4me oder Halt der Gewalt

Im Rahmen eines Präventionsprogrammes, an dem alle Schulstufen der Volksschule Groß Siegharts teilnahmen, wurde mit den Kindern in spielerischer aber dennoch ernsthafter Weise das Thema Gewalt und sexueller Missbrauch aufgearbeitet. An einem Informationsabend wurden auch die Eltern für dieses Thema sensibilisiert und erhielten einen Überblick über die behandelten Inhalte.

Eine speziell geschulte Trainerin brachte den Kindern, die auf ihre Altersstufe angepassten Themen näher.

So wurde in der zweiten Schulstufe, unter anderem mit Liedern, Reimen und Kinderliteratur besonderes Augenmerk auf das Respektieren des eigenen Körperbereiches Wert gelegt – “Mein Körper gehört mir“ - und auch das Nein-Sagen bei gut gemeinten aber ungewollten Liebkosungen eingeübt.

In den höheren Schulstufen wurde dann das Thema sexueller Missbrauch in Form von Rollenspielen, Gruppenarbeit und anhand praktischer Übungen im Turnsaal aufgearbeitet. Besonders auf selbstbewusstes und lautes Auftreten wurde aufmerksam gemacht und dieses eingeübt. Den Kindern wurde die Wichtigkeit von Vertrauenspersonen – auch außerhalb der Familie – klargemacht.

Insgesamt war es für alle SchülerInnen ein interessantes und lehrreiches Projekt.

Power4me - broschÜre

Download power4me - Broschüre (4,7 MB)

 

 

 

 

  www.wienerstaedtische.at

 

Download Info-Folder (1,7 MB)

 

 

nach oben